Montag, 10. März 2014

Bericht zur Veggie Expo

Am vergangenen Wochenende fand in München die Veggie Expo 2014 statt.
Ich war an beiden Tagen dort und bin von der Messe positiv überrascht.

Der Haupteingang zur Messe am Samstag bei strahlendem Sonnenschein.

Obwohl wir in München wunderbarstes Biergartenwetter hatten, war die Veggie Expo sehr gut besucht.
Den Neugierigen wurde auch wirklich etwas geboten - von Vorträgen und Kochkursen über viele Stände mit interessanten Produkten bis hin zur Modenschau und der Ausstellung im ersten Stock.
Hier meine Impressionen mit viel zum Schauen:

Voll besetztes Showkochen zu ayurvedischem Essen.

Ein seltener Anblick: auf diesem Foto sind noch Cupcakes der Princess Chocolate Bar zu sehen. Trotz des stolzen Preises von 3,- € pro Stück waren die süßen bio-fair-veganen Teile rasend schnell weg, so dass die Damen den Rest der Messe mit Plauderei verbringen konnten.

Die ausgefalleneren Variationen von Princess Chocolate.

Am Stand von Biovegan wurden u.a. die neuen fertigen Dessertsoßen vorgestellt. Konnte man auch auf mit Agavensirup gesüßten Dinkelwaffeln für 2,- € probieren. Sehr lecker.

Die Leute von Like Meat waren auch mit einem Stand vertreten. Deren Produkte habe ich ja schon vor einem Monat hier vorgestellt. Der Unternehmer machte einen ganz sympathischen Eindruck; wir konnten uns kurz unterhalten und er kannte meinen Blogeintrag sogar schon. Leider kannten sich die Hostessen am Stand wohl nicht so gut aus: einer Bekannten von mir wurde auf Nachfrage versichert, Like Meat habe nichts mit einem Fleischkonzern zu tun. Das stimmt so natürlich einfach nicht.

Die Messepreise waren teilweise wirklich günstig. Und es gab natürlich an jeder Ecke etwas zu probieren.

An manchen Ständen kamen die Mitarbeiter nicht mit der Präsentation der Waren hinterher, wie zum Beispiel hier am Stand von LaSelva. Um die Weine zu probieren, bekamen wir an diesem Stand sogar dreckige Gläser mit einem Tropfen Spülmittel in die Hände gedrückt, damit wir diese "schnell selbst auf der Toilette abwaschen". Wir fandens lustig, beim nächsten Mal wäre etwas mehr Personal aber doch ratsam.

Es gab auch unfassbar viele Vleischprodukte und noch einiges darüber hinaus. Außer riesigen, mehrere Kilogramm schweren Seitanbraten habe ich zum Beispiel drei verschiedene Sorten Caviart und - vom Namen her mein Favorit - Faux Gras entdeckt.

Die Leute von Glyde haben an einem Stand ihre veganen Kondome vorgestellt und die 10er-Packung für günstige 5,- € im Angebot gehabt.

Ganz neu ist diese Produktpalette: spezielle Kondome, zum Beispiel mit abgefahrenen Geschmacksrichtungen. Sind auch alle vegan und gibt es erst seit etwa einem Monat. In München im Laden (Radix, Veganz) bisher noch nicht zu kriegen. In der Packung "Mini Bar Mix" stecken zum Beispiel Kondome mit den Geschmäckern "Cognac", "Irish Cream" und "Orange Triple Sec". Was es nicht alles gibt...

Eins der tollen Bilder von Hartumut Kiewert, der auch vor Ort war und einige seiner Werke als Postkarten oder Kunstdrucke verkaufte. Super gefällt mir u.a. das Motiv "Why not?".

Umhängetasche einer Besucherin beim Ausruhen im Innenhof.
Leider, leider war die Veggie Expo nicht komplett vegan, was ich völlig unverständlich finde. Von mir aus kann sie gern "Veggie" heißen, aber dass z.B. am Stand von Vitaquell auch Brotaufstriche mit Magermilchpulver unterwegs waren, die am Probiertisch nicht einmal ordentlich von den veganen Aufstrichen separiert waren, empfand ich als Unding.

Kochkurs mit Sebastian Copien.

Am Sonntag bin ich dann nochmal gekommen, um an einem der Kochkurstermine mit Sebastian Copien teilzunehmen. Und es hat sich sowas von gelohnt! An dieser Stelle nochmal ein Danke an meinen Bruder, der mir ein 2-Tages-Ticket besorgt hat. Ich wäre sonst wahrscheinlich nur am Samstag gegangen und hätte mir das Steinpilzrisotto mit Rucolanest und Kräuterseitlingen, gefolgt von einer Avocado-Mango-Creme mit Limettenschale und kandierten Mandeln (alles bio) entgehen lassen. Selten so gut zu Mittag gegessen!

Wenn die Veggie Expo im nächsten Jahr wieder stattfindet und ich in München bin, werde ich bestimmt wieder vorbeischauen. Vielleicht kann man sich bis dahin ja auf eine konsequente Linie gegen Milchprodukte einigen.
Wart Ihr auch dort und wenn ja, was waren Eure Highlights?

Montag, 3. März 2014

Mal wieder Musik: Albino & Boykott Konzert

Letztes Jahr habe ich ja schonmal über Hip Hop mit Tierrechtsbezug geblogt.
Vergangenen Samstag war ich mal wieder auf einem Konzert mit Albino und will gern ein paar Eindrücke und kleine exklusive Infos teilen:

Das Konzert fand zum sechsten Jubiläum vom Freiraum Dachau statt. Dort gibt es an der Bar einen genialen feuerspeienden Drachen! Allein der war die fünf Euro Eintritt schon Wert.
video
Außer Albino war auch Boykott in Dachau und viele seiner Tracks zum Besten gegeben, unter anderem seinen Tierrechts-Track "Der Bolzen". Der Track ist aus dem Album "Solikonzert", welches Ihr auf Boykotts Homepage einfach umsonst runterladen könnt.
Boykott im Animal-Equality-Shirt
Von Albino gab es hauptsächlich Klassiker wie "Alles muss raus" (nächstes Video), aber auch ein zwei Tracks von seinem aktuellen Album.
video
Albino und ich konnten auch ein bisschen quatschen. Dabei habe ich mich erkundigt, wie es mit der geplanten Zusammenarbeit zwischen ihm und 4paws aussieht. Leider hat sich da in letzter Zeit noch nichts getan, ist aber nach wie vor angedacht.
Gute (zu erwartende) Nachricht: Albino wird nächsten Monat auf jeden Fall wie immer bei der Frankfurt Pelzfrei am Start sein. Das steht nur noch nicht auf der FFPF-Homepage, weil wohl gewartet wird, bis alle Acts feststehen.

Bevor es am 12. April nach Frankfurt geht, werde ich auf jeden Fall nochmal von der Veggie Expo berichten, die kommendes Wochenende in München stattfindet.
Bis dahin eine schöne Woche!